Termine  

Juli 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
   

Facebook  

   

Login Form  

   

Timo Richter zum Kommandant wiedergewählt


Begrüßung
Am Freitag, den 06. März 2009 fand die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Auggen für das Berichtsjahr 2008 im Gerätehaus statt. Kommandant Timo Richter begrüßte die Anwesenden, besonders die Vertreter des Gemeinderates und den Obersten „Feuerwehrmann“ der Gemeinde Bürgermeister Fritz Deutschmann, die Kameraden der fast vollzählig anwesenden Einsatzabteilung, der Jugend und der Altersmannschaft. Ebenfalls freute sich Timo Richter dass auch Kreisbrandmeister Hansjörg Hagenbach und der Gesamtwehrkommandant der FFW Müllheim Bernd Jenne den Weg nach Auggen gefunden haben. Im Anschluss an die Begrüßung wurden einige aktuelle Bilder des Einsatzes bei der Fa. Richtberg gezeigt. Timo Richter bedankte sich bei den Kameraden aller beteiligten Feuerwehren für ihren Einsatz. Bürgermeister Deutschmann schloss sich seinen Worten an und nutzte die Gelegenheit allen Einsatzkräften zu danken.
Danach wurde eine Schweigeminute für den kurz zuvor verstorbenen Kameraden der Altersmannschaft Ernst Weniger eingelegt.
Tätigkeitsberichte
Nun standen die Jahresberichte der Einsatz-/ und Jugendabteilung auf dem Programm. Dominik Kittler trug den Bericht der Einsatzabteilung mit vielen Bildern zu den angefallenen Einsätzen vor. Das Jahr 2008 war geprägt durch viele Einsätze, darunter der Ammoniak-Unfall bei der Firma Pearl, sowie der Brand in der Hauptstrasse. Aber auch viele kleinere Einsätze mussten bewältigt werden, Brandwachen und Verkehrsregelungen wurden durchgeführt. Die Einsatzabteilung hatte im Jahr 2008 30 Einsätze zu verzeichnen und eine Mannschaftsstärke zum 31.12.2008 von 31 Kameraden. Im Anschluss daran trug Jugendwart Patrick Barthelmes den Bericht der Jugendabteilung vor. Auch dieser Bericht wurde von einigen Bildern untermalt.
Obwohl die Jugendfeuerwehr dringend Verstärkung benötigt, wurde mit der kleinen Gruppe viel unternommen, ob bei Spiel und Spaß oder auch bei Übungen mit der Feuerwehrtechnik.
Rechenschaftsbericht
Rechner Jürgen Keler trug der Versammlung den Kassenbericht vor und äußerte sich noch kurz zu der Anlageart des Geldes. Er versicherte der Versammlung das keine Geschäfte mit fragwürdigen Banken getätigt wurden und werden. Der Stellv. Jugendwart Niklas Schäfer trug danach den Kassenbericht der Jugendabteilung vor und bedankte sich schon im voraus für die Spenden, die an diesem Abend zugunsten der Jugend eingehen. Kommandant Timo Richter bat dann Martin Schmidt den Bericht der Kassenprüfer vorzutragen. Er bestätigte der FFW Auggen und ihrem Rechner eine einwandfreie und ordentliche Buchführung und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Er schlug vor dem Rechner und dem gesamten Ausschuss die Entlastung zu erteilen, welche von der Versammlung einstimmig zugestimmt wurde.
Neuaufnahme und Wahl der Ausschußmitglieder
Im Anschluss daran durfte Timo Richter Philip Kiefer aus der Jugendfeuerwehr mit dem obligatorischen Handschlag in die Einsatzabteilung der FFW Auggen aufnehmen. Als nächstes Standen Wahlen auf dem Programm. Zu wählen galt es den Ausschuss der FFW Auggen. Alle bestehenden Ausschussmitglieder hatten sich zur Wiederwahl gestellt: Patrick Berthelmes, Oliver Kopfmann, Martin Behringer, Günter Kiefer, Peter Richter und Rudolf Wenger. Diese Wahl wurde per Akklamation durchgeführt, es gab keine Gegenstimmen und keine Enthaltungen. Die Gewählten nahmen die Wahl an und bekamen noch ein kleines Präsent überreicht.
Wahl des Kommandanten
Als nächstes stand die Wahl des Kommandanten auf dem Programm. Timo Richter stellte sich nach bereits 10 Jahren als Kommandant wieder zur Wahl und wurde in geheimer Abstimmung mit 24 von 25 Stimmen und mit einer Enthaltung gewählt.
Er bedankte sich bei seinen Feuerwehrleuten der drei Abteilungen für die tatkräftige Unterstützung
und betonte, dass ohne diese Mithilfe es eine gut funktionierende Feuerwehr Auggen nicht geben würde.
Beförderungen
Nun standen einige Beförderungen an. Zum Feuerwehrmann wurden Philip Kiefer, Christian Muser, Christoph Dreher und Dominik Kittler befördert. Der in der Berufsfeuerwehr Freiburg tätige Peter Wenger wurde zum Löschmeister befördert, und wird ab sofort auch als Gruppenführer eingesetzt.
Ehrungen
Im Anschluss standen Ehrungen für Probenbesuch und für 25 Jahre Aktiven Feuerwehrdienst auf dem Programm. Für regen Probenbesuch wurden Barthelmes Patrick, Christoph Dreher, Philip Kiefer, Daniel Kopfmann, Ulrich Mast und Christian Muser mit einem Multifunktionsmesser geehrt.
Obwohl er nicht anwesend sein konnte, bedankte sich Bürgermeister Deutschmann, bei Rudolf Hauri, der nach über 36 Jahren Feuerwehrdienst, diesen aus gesundheitlichen Gründen beenden musste.
Reiner Imgraben wurde mit dem silbernen Abzeichen für 25 Jahre Aktiven Feuerwehrdienst vom Kreisbrandmeister Hansjörg Hagenbach mit einer Urkunde vom Innenministerium ausgezeichnet.
Grußworte der Gäste
Im letzten Tagesordnungspunkt wurden Grüße der Feuerwehr Müllheim von Bernd Jenne überbracht. Auch er bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit. Bürgermeister Fritz Deutschmann bedankte sich bei Bernd Jenne und Hansjörg Hagenbach für ihren Einsatz bei der Fa. Richtberg und übergab ihnen ein Weinpräsent. Auch den Auggener Kameraden übergab er ein Karton Wein für die geleistete Arbeit. Im Anschluss ergriff der stellv. Kommandant Ulrich Mast das Wort und schloss sich seinen Vorrednern an. Des Weiteren gratulierte er Kommandant Timo Richter zu seiner Wiederwahl und lies die vergangenen 10 Jahre Revue passieren. Er übergab ein Präsentkorb, der von den Kameraden und der Gemeinde gestiftet wurde. Timo Richter bedankte sich und stellte noch kurz die neue Einsatzbekleidung der Feuerwehr Auggen vor, die
voraussichtlich im Mai eintreffen wird vor. Im Anschluss an die Versammlung wurden alle durch die Gemeinde noch zu einem Essen der Metzgerei Grether eingeladen.

  • gv200914
  • gv20092
  • gv200922
  • gv200940
  • gv200945
  • gv200954
  • gv20099

Am Dienstag, 31. März 2009 wurde vom Gemeinderat in dessen öffentlichen Sitzung
der Wahl des Kommandanten zugestimmt.
Timo Richter erhielt aus den Händen von Bürgermeister Deutschmann
bereist seine dritte Bestellungsurkunde.

  • bestellungkdt20091
  • bestellungkdt20097

Am Freitag, 03.April 2009 war es endlich soweit:
Die neue Einsatzjacke der Feuerwehr Auggen war eingetroffen und
konnte an die Feuerwehrkameraden ausgeteilt werden.
Beschafft wurde diese über die Firma Weber, Bad Krozingen bzw. Fa. Ziegler.

Es handelt sich um eine Überjacke Modell Rottweil und ist aus dem
Material Kermel gefertigt.
Eine Nässesperre sowie ein Isolationsfutter tragen zur höchstmöglichen
Sicherheit der Wehrleute im Brandeinsatz bei.
Die 3M-Kombinationsstreifen in gelb-silber-gelb und auch die
gelb fluoreszierenden Rückenschilder erhöhen die Warn- und Leuchtwirkung
im Einsatz, besonders im Strassenverkehr und bei Dunkelheit.
Die Jacke ersetzt die über 10 Jahre alte orange und nicht mehr den Sicherheits-
standards enstprechende Jacke.

Ein Dank gilt der Gemeindeverwaltung, Bürgermeister Deutschmann sowie dem
Gemeinderat für die Bereitstellung der finanziellen Mittel.
Besonders hervorzuheben ist auch, dass es möglich gemacht wurde, für
alle Kameraden gleichzeitig die neue Jacke zu beschaffen, die
ab sofort allen einen besseren Schutz im Einsatz bietet.

Feuerwehr Auggen besucht das Regionale Ausbildungszentrum (RAZ)

Am vergangenen Samstag, den 25.04.09 besuchten die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Auggen das RAZ (Regionale Feuerwehr-Ausbildungszentrum) im Gewerbepark Eschbach.
Es wurde mit einer Theoriestunde von den Ausbildern begonnen Danach ging es in den holzbefeuerten Brandcontainer bei Temperaturen um die 300° C.
Besonders gespannt waren die Kameraden auf die Eigenschaften der neuen Einsatzjacke, die nun erstmals unter reellen Bedingungen getestet werden konnte.
Diese erfüllte jedoch vollends die Erwartungen und alle waren sich einig, dass nun ein optimaler Schutz im Einsatzfall gegeben ist.
Themen des Tages waren das Erkennen einer bevorstehenden Rauchgasdurchzündung, das Vorgehen in einen Brandraum, die Atemschutzüberwachung und die Einsatzkommunikation im Einsatzstellenfunk.
Gerade bei kleineren Feuerwehren mit weniger Einsatzerfahrung sind solche praxisnahen Übungen ein großer Vorteil, um bei einem Einsatz optimal vorbereitet zu sein.
Ein Dank gilt den Atemschutzgeräteträgern, die an dem Lehrgang teilgenommen haben und einen ganzen Tag für die Ausbildung geopfert haben, um im Ernstfall optimal vorbereitet zu sein.

  • raz200912
  • raz200914
  • raz200919
  • raz200922
  • raz200923

Am Mittwoch, 20. Mai 2009 machten wir uns mal wieder auf den Weg nach
Umkirch auf die Go-Kart-Bahn um unseren 2. Kart-Meister zu finden.
Nach einem jeweils 10 minütigem Qualifikationsrennen, standen danch die drei Finale an.

Dabei ging Reiner Imgraben als schnellster durch Ziel und wurde somit
der 2. Feuerwehr-Kart-Champion.
Zweiter wurde Niklas Schäfer und Dritter Timo Richter.

Hier noch einige Bilder von den spannenden Rennen, in denen es zwar Unfälle
jedoch zum Glück keine Verletzten gab.
Die Bilder von der "After-Show-Party" finden die Aktiven Kameraden
im Internen Bereich :-)

  • gokart20091
  • gokart200918
  • gokart200919
  • gokart200922
  • gokart20096
  • gokart20099

Am Montag, 15. Juni 2009 besuchte die Feuerwehr zur Vorbereitung auf
die große Alarmübung die Kinder im Kindergarten.
Kommandant Timo Richter und stellv. Kommandant Uli Mast zeigten
den Kindern wie ein richtiger Feuerwehrmann mit seiner kompletten
Einsatzkleidung und dem Atemschutzgerät aussieht.
Sehr skeptisch standen dieser Vorstellung die Jüngeren 21/2 - 3 jährigen gegenüber.
Die Älteren jedoch konnten alle Fragen mit Eifer beantworten und hatten keine
Berührungsängste. Danach wurde noch das große Löschfahrzeug besichtigt und einmal Probegesessen.
Für die Maxi-Kinder (Schulanfänger) stand noch was Besonderes auf dem Programm.
Sie durften mit den beiden Feuerwehrfahrzeugen mitfahren und das Gerätehaus besichtigen. Dort wurde Ihnen anhand einer Bildergeschichte das Verhalten im Brandfall und die richtige Alarmierung der Feuerwehr gezeigt.
Es war ein unterhaltsamer Morgen, der viel Vorfreude für die Übung mit sich brachte.

  • kiga15.06.091
  • kiga15.06.0910
  • kiga15.06.0912
  • kiga15.06.0916
  • kiga15.06.0920
  • kiga15.06.094
  • kiga15.06.097

Am Samstag, 20. Juni 2009 war es endlich soweit. Tagelang war das Projekt Feuerwehr im Kindergarten besprochen worden und nun konnte die große Alarmübung stattfinden.
Eine Erzieherin bemerkte eine Rauchentwicklung aus einem leerstehenden Gruppenraum.
Umgehend wurde mittels den Pressluftfanfaren im Kindergarten Räumungsalarm ausgelöst. Parallel dazu wurde der Notruf abgesetzt.
Die Kinder flüchteten zu Ihren Sammelplätzen im Gartenbereich.
Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde jedoch festgestellt, dass einige Kinder und eine Erzieherin noch vermisst wurden.
Sofort wurde vom Einsatzleiter der Befehl Menschrettung gegeben und die Räume durchsucht. Beim Eintreffen weiterer Kräfte wurde die Löschwasserversorgung aufgebaut und ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt.
Die SEG des DRK Müllheim wurde zur Betreuung und Versorgung der Kinder alarmiert.
Nach einiger Zeit wurden alle Kinder unversehrt aufgefunden und in Sicherheit gebracht.
Recht schnell konnte auch die Meldung "Feuer aus" gegeben werden.
Für alle Beteiligten war es wieder einmal eine gelungene Übung zum besseren Handeln sollte es mal zum Ernstfall kommen.
Den vielen zuschauenden Eltern, Großeltern und Geschwistern erläuterte im Anschluß an die Übung Kommandant Timo Richter die gezeigte Vorgehensweise der Feuerwehr.
Ein Dank gilt den Erzieherinnen des Kindergartens für die gute Zusammenarbeit.

  • kiga20.06.0911
  • kiga20.06.0913
  • kiga20.06.0915
  • kiga20.06.0917
  • kiga20.06.0919
  • kiga20.06.0923
  • kiga20.06.095
  • kiga20.06.097

Auch in diesem Jahr nahm ein Teil unserer Altersmannschaft in historischen Uniformen am Winzerfestumzug teil.
Begleitet wurden sie von unseren "Fürwehr-Fraue", die an die Zuschauer Wein ausschenkten und von den "Fürwehr-Kids", die Trauben verteilten.
Neu war in diesem Jahr die Spritze aus der der Wein lief.
Ein von Rudolf Wenger und Peter Richter neu restaurierter Anhänger kam nach langen Jahren wieder einmal zum Einsatz. Dieser wurde frisch gestrichen und mit neuen Weinflaschen bestückt. Zum Schluß wurde die Handdruckspritze aus Hach angepasst und montiert. Der Wagen kann ab sofort im Spritzenhäuschen in Hach besichtigt werden.
Hier noch ein paar Bilder vom Umzug:

  • winzerfest0916
  • winzerfest0917
  • winzerfest0920
  • winzerfest0921
  • winzerfest0923
  • winzerfest0925
  • winzerfest0926
  • winzerfest098

Als Titelverteidiger trat die Feuerwehr Auggen bei den Rebland Games 2009
organisiert vom Jugendtreff in Mauchen an.
Verschiedene Spiele galt es zu meistern, wie z.B. Rebchnure werfen, Bulldog ziehen,
Weinflaschen öffnen und einen Schubkarren-Parcour.
Und erneut gelang es den teilnehmenden Kameraden Martin Behringer, Daniel Kopfmann, Reiner Imgraben, Christoph Dreher, Peter Wenger und Timo Richter die Rebland Games für sich zu entscheiden und den Titel zu verteidigen.
Dies wurde danach natürlich gebührend gefeiert.

  • reblandgames20091
  • reblandgames200913
  • reblandgames200920
  • reblandgames200932
  • reblandgames200936
  • reblandgames200944
  • reblandgames20095
  • reblandgames20099

Am Samstag, den 21.11.2009 alarmierte Kommandant Timo Richter seine Wehrkameraden zu einer unangekündigten Alarmübung.
Angenommen wurde ein Balkonbrand bei der Bäckerei Singer.
Da sich noch eine Person auf dem Balkon befand, wurde umgehend nach Eintreffen des LF8/6 die Menschenrettung über die Steckleiter eingeleitet.
Gleichzeitig wurde die Wasserversorgung aufgebaut und ein C-Rohr zur Brandbekämpfung vorgenommen. Mit einem B-Rohr wurden die Nebengebäude geschützt. Im Bereich der Rückseite wurde mit der Tragkraftspritze ein weiterer Löschangriff vorgenommen, um auch dort die Nebengebäude zu schützen.
Unter der Beobachtung von Bürgermeister Deutschmann und Mitgliedern der Altersmannschaft, die am Vorabend vom Kommandant informiert wurden, lief die Übung geordnet und zügig ab.
Was zu großem Unverständnis führte, war, dass trotz Absperrschilder viele Autofahrer einfach in die Einsatzstelle hinein fuhren und somit die Einsatzkräfte gefährdeten.
Ein Dank gilt der Familie Singer, die das Übungsobjekt zur Verfügung stellten und danach für eine Stärkung der 16 Einsatzkräfte sorgten.

  • baeckerei0910
  • baeckerei0913
  • baeckerei0915
  • baeckerei0917
  • baeckerei093
  • baeckerei094
  • baeckerei097
  • baeckerei099

   
© ALLROUNDER